0241 169 66 99 1

Wir haben auf alle Ihre Fragen die richtige Antwort

Hier finden Sie genaue Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um unsere nachträgliche Einbaumethode. Falls Sie darüber hinaus noch Fragen haben, beantworten Ihnen unsere Spezialisten diese auch gerne telefonisch oder per E-Mail

Welcher Unterboden kann gefräst werden?

Unsere Fußbodenheizung fräsen wir nachträglich in sämtliche mineralischen Untergründe. Hierzu zählen Zement-, Trocken- und Anhydritestrich, Gussasphalt, Fliesen und Natursteinböden.

Welche Höhe muss der Unterboden besitzen, damit gefräst werden kann?

Da die Frästiefe lediglich 16 mm beträgt, genügt eine Unterbodenstärke von gerade mal 40 mm. Diese Höhe ist selbst in den meisten Altbauten vorhanden. Auch bei unterschiedlicher Unterbodenstärke muss keine Ausgleichsschicht gegossen werden. 

Welcher Bodenbelag kann auf der nachträglich eingebauten Fußbodenheizung verlegt werden?

Auf die nachträglich installiert Fußbodenheizung können alle Parkett-, Dielen- und Laminatböden, PVC- und Teppich-Beläge genauso wie Korkböden, Fliesen und nahtlose Gussböden verlegt werden. 

Wie muss der Boden vorbereitet sein, damit easywarm mit den Fräsen beginnen kann?

Der Unterboden muss frei gelegt, abgeschliffen und besenrein sein, damit wir mit dem Fräsen beginnen können. Auch müssen Klebereste von Teppich-, Parkett- und Fliesenkleber vorab entfernt worden sein. Auf Wunsch übernehmen wir auch das vorherige Abschleifen des Bodens.

Müssen alte Fliesen vor dem Fräsen entfernt werden?

Nein, mit unserer speziellen Bodenfräse können wir auch in Fliesenböden und sogar in härteste Natursteinplatten unsere Heizkanäle einfräsen.

Können durch die Fräsung in den Unterboden Probleme entstehen?

Die Statik der Decken wird durch das Fräsen in den Boden in keiner Weise beeinflusst. Durch den ausreichenden Abstand zwischen den Heizkanälen wird ebenso das Brechen des Estrichs verhindert.

Kann die Fußbodenheizung an den bestehenden Heizkörperkreis angeschlossen werden?

Ja, unsere Fußbodenheizung kann über den neuen Edelstahl-Verteiler und ein sogenanntes Festwertregelset auch an den bereits bestehenden Heizkörperkreis des restlichen Gebäudes angeschlossen werden. 

Mit welchen Wärmequellen ist die Fußbodenheizung kompatibel?

Die neue Fußbodenheizung kann an sämtliche Wärmequellen angeschlossen und damit betrieben werden. Auch mit modernen Solarthermie-Anlagen, Blockheizkraftwerken oder Wärmepumpen ist unsere Fußbodenheizung kompatibel.

Welche Garantie gibt easywarm auf die Fußbodenheizung?

Wir gewährleisten eine Garantie auf unsere ausgeführten Arbeiten sowie die jeweilige Herstellergarantie der einzelnen technischen KomponentenDie genauen Garantiezeiträume finden sie beim Thema Service.

Was mache ich im Falle eines technischen Problems?

Selbstverständlich bleiben wir auch nach dem Einbau Ihr kompetenter Ansprechpartner für Ihre neue easywarm-Fußbodenheizung und sind in dringenden Fällen immer über unseren 24-Stunden Notdienst erreichbar.